lillesol & pelle Schnittmuster, Ebooks, Nähen | Das LexiNÄHkon #16: Kleine Nähhelferlein mit Masking Tape für saubere Säume und die richtige Nadel
Schnittmuster und EBooks zum Nähen von Taschen und Bekleidung (Longsleeve, Shirt, Tunika, Kleid, Top, T-Shirt, Hose, Bluse und vieles mehr) für Damen und Kinder, Mädchen und Jungs. Viele kostenlose Schnittmuster und Tutorials im Blog.
Schnittmuster, Ebook, Nähen, Longsleeve, Shirt, Tunika, Kleid, Top, Hose, Bluse, Damen, Kinder, Mädchen, Jungs, Kapuzenpulli, Hoodie, Kapuzenjacke, Jacke
135
single,single-post,postid-135,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-7.5,wpb-js-composer js-comp-ver-4.5.3,vc_responsive
 

Das LexiNÄHkon #16: Kleine Nähhelferlein mit Masking Tape für saubere Säume und die richtige Nadel

lexinähkon-banner-Kopie-760

03 Nov 2014 Das LexiNÄHkon #16: Kleine Nähhelferlein mit Masking Tape für saubere Säume und die richtige Nadel

Schon längere Zeit gab es keine neue Ausgabe vom lillesol & pelle LexiNÄHkon. Da ich heute zu Gast bei Charlotte Fingerhut bin und anlässlich ihres Bloggeburtstags einen Gastpost schreiben darf, habe ich das zum Anlass genommen, mal wieder ein paar kleine Tipps & Tricks zu zeigen.

Zunächst aber erstmal einen herzlichen Glückwunsch an Marina und ihren farbenfrohen Blog!!!

Ich bin ja, wie viele andere auch, ein großer Fan von Masking Tape. Das lässt sich einfach universell einsetzen und immer wieder rückstandslos und mühelos entfernen. Nicht nur viele Dekosachen habe ich damit aufgehübscht, es kann auch richtig praktisch beim Nähen sein. 
Das möchte ich Euch heute zeigen:
Das LexiNÄHkon #16: Kleine Nähhelferlein mit Masking Tape für saubere Säume und die richtige Nadel
Es gibt diese wunderbar praktischen magnetischen Kantenführer zum Nähen von absolut geraden Säumen. Sie können auf die Stichplatte gelegt werden und entsprechend der benötigten Breite hin- und hergeschoben werden. Durch den Magnetismus hält der Kantenführer von alleine an der gewünschten Stelle.

Nun kann der Stoff ganz einfach entlang der Kante geführt werden und man bekommt eine perfekt gerade Naht, z.B. bei Säumen ist das sehr praktisch.

magnetischer Kantenführer Saumhilfe

Nachteil: Nicht alle Nähmaschinen haben eine magnetische Stichplatte und dann hält der Kantenführer natürlich auch nicht mehr. Auch haben nicht alle Nähmaschinen ausreichend viele Linienführungen, an den man sich leicht orientieren kann beim Nähen. Und hier kommt das Masking Tape ins Spiel… natürlich ganz nebenbei auch eine viel günstigere Alternative zum Kantenführer.
Einfach das Maskingtape an die gewünschte Stelle kleben um die benötigte Saumbreite zu markieren.

Nun kann der Stoff genauso leicht am Maskingtape entlang geführt werden und man hält eine ebenso perfekte gerade Naht mit dem absolut gleichen Abstand. Da das Masking Tape rückstandslos einfach abgezogen werden kann, kann es auch immer wieder neu in unterschiedlichen Abständen aufgeklebt werden, ohne dass es Klebereste gibt. Praktisch oder?

Mein persönlicher Favorit ist aber der Einsatz des Masking Tapes als Erinnerungsstütze für die gerade verwendete Nähnadel in der Maschine. Ich habe am Rand der Maschine ein paar Masking Tape-Schnipsel mit Nähnadel-Bezeichnungen (Jersey-Nadel, Universal-Nadel, Jeans-Nadel etc.) und immer wenn ich die Nähnadel wechsel, klebe ich jeweils den passenden Schnipsel oben an die Nähmaschine. Dann sehe ich auf Anhieb, welche Nadel in der Maschine steckt. Ich weiß nämlich spätestens am nächsten Tag nicht mehr, was ich eigentlich zuletzt für eine Nadel verwendet habe und alle Versuche, die Nadeln sorgsam in unterschiedliche Fächer zu ordnen, dass ich sehen kann, was gerade in der Maschine stecken muss, sind fehlgeschlagen. Das Masking Tape ist eine absolut idiotensichere Gedankenstütze!

Vielleicht kanntet Ihr die Tricks noch nicht und ihr findet sie auch ganz praktisch. Das würde mich freuen.

Liebe Grüße
Julia

28 Kommentare
  • knuddelwuddels
    Veröffentlicht um 05:38Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Den Tipp mit dem Nadelhinweis finde ich einfach genial! Vielen Dank dafür! Ich hoffe, ich denke daran!

    Herzlichste Grüße
    Martina

  • contadina
    Veröffentlicht um 05:50Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Ahhh, genial!

    Ich bin auch so eine die morgen schon nicht mehr weiß, was gestern war *lach* und wundere mich ganz oft, warum die Nähmaschine so komisch näht!
    Jetzt muss ich – wie Martina oben – nur noch dran denken… *g*

    Vielen lieben Dank! :-)

    Ganz liebe Grüße
    und einen tollen Wochenstart

    Sabine

  • Bärbel
    Veröffentlicht um 06:36Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Danke für die netten Tips.
    Ich finde es blöd, daß gerade normale Nähnadeln und Jerseynadeln vom Hersteller nicht markiert sind, damit man sie auseinanderhalten kann.
    Deshalb habe ich mir 2 verschiedene Nagellacke gekauft. Jersey-Nadeln werden kurz oben unter dem Schaft mit einem kleinen roten Punkt und normale Nähnadeln mit einem braunen Punkt gekennzeichnet. So weiß ich immer, welche Nadel gerade in der Maschine ist.
    Schon mein Nähmaschinenhändler hat mich gefragt, was ich denn für Nadeln benutze?
    Vielleicht ist das ja auch eine Idee für andere zum Markieren?

    LG Bärbel

  • Sabine/Dino-Bären
    Veröffentlicht um 06:44Uhr, 03 November 2014 Antworten

    So einfach kann es sein, sich zu merken, welche Nadel gerade verwendet wird! Danke für den hilfreichen Tipp! Bisher nähe ich alles mit einer Nadel, weil ich´s mir nicht merken kann…

    LG Sabine

  • Hanna F.
    Veröffentlicht um 07:12Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Die Idee mit dem Nadelmerker find ich super! Sollte ich auch übernehmen. In meinen diversen Nadelkästchen könnte durchaus ein Exemplar drin stecken, welches dort eigentlich nicht hingehört, sieht man ja auf den ersten Blick nicht… Ja, das ist ein guter Tipp…:-)
    Aber euch die Idee von Bärbel mit dem Nagellack ist nicht schlecht…
    Liebe Grüße Hanna

  • Micha
    Veröffentlicht um 08:21Uhr, 03 November 2014 Antworten

    So einfach und so genial. Den Nadelmerker muss uch mir unbrdingt machen…. ich vergesse das auch immer!
    LG Micha

  • Mira
    Veröffentlicht um 08:37Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Die Tipps sind super! Jetzt muss ich mir nur noch merken, den Masking-Tape-Schnipsel beim Nadelwechsel zu ändern.
    Simpel, aber genial.

    Danke!

    LG Mira

  • Claudia
    Veröffentlicht um 08:46Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Julia! Der Tipp mit dem Nähnadelschnipsel ist prima!
    Ich hab schon manchmal an meinem Verstand gezweifelt, aber keine Eselsbrücke hat geholfen…

    Liebe Grüße vom Deich
    Claudia

  • Anonym
    Veröffentlicht um 08:47Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Liebe Julia,
    herzlichen Dank für die tollen Tipps! Den Nadeltipp werde ich mir auf jeden Fall merken. Das geht mir nämlich auch immer so und ich kann ehrlich gesagt, die unterschiedlichen Nadeln nicht unterscheiden.

    Den magnetischen Kantenführer muss ich auch haben! Darf ich fragen, welche Maschine du hast? Habe nämlich jetzt beim Googeln einen Hinweis gefunden, dass man den magnetischen Kantenführer wohl nicht bei Maschinen mit Computerprogrammen verwenden soll……aber es sieht auf den Bildern so aus, als hättest du auch eine Janome (Horizon)?

    Lg, Steffi

    • lillesol & pelle
      Veröffentlicht um 10:12Uhr, 03 November 2014 Antworten

      Hallo Steffi,
      ich habe eine Janome Horizon MC8200. Ich benutze den Kantenführer trotzdem auch wenn es eine computergesteuerte ist. Allerdings benutze ich ihn nicht sehr oft, da ich mich meistens an den Linien orientiere.
      Liebe Grüße
      Julia

  • Fränzi
    Veröffentlicht um 08:51Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Das sind tolle Tipps! Ich glaube – auch wenn es teurer ist – ich mag so einen magnetischen Dingsbums haben ;-)

  • Luci
    Veröffentlicht um 09:36Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Der Nadelmerker ist ja mal der Bringer!! Super! Ich bin so ein Schluri beim Nadelwechsel und kann mir das nicht mal für eine Naht merken (Siebhirn, das ich bin …) Mal schauen, ob DAS die Lösung für mich ist! Wäre ja typisch, so simpel und genial, dass man selbst nicht draufkommt ;o)

    GLG, Luci

  • Frau Kleinkram
    Veröffentlicht um 09:37Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Nein, ich kannte sie nicht,bin Dir aber seeeeehr dankbar daür!!!!!!
    Mit dem sortieren funktioniert bei mir nâmlich auch nicht!!!!
    Vlg
    Maren

  • Sophina
    Veröffentlicht um 10:37Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Ich danke Dir für Deinen Tipps! Das mit den Nadeln merke ich mir, weil ich immer das richtige Nadelkästchen neben der Maschine liegen lasse während die anderen in der Schublade liegen, das funktioniert bislang ganz gut. Aber eine Saummarkierung über zwei Zentimeter zu haben, das ist genial!

    Liebe Grüße, Sophina

  • ...mit stift und faden...
    Veröffentlicht um 11:52Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Das sind ja tolle Tipps! Danke, du Liebe…das wird mir einiges erleichtern! Ich dachte übrigens bis jetzt, dass ich die Einzige bin, die sich ständig fragen muss, welche Nadel sie gerade in der Nähmaschine hat! :D

    Sei lieb gegrüßt, Janine

  • Dajana
    Veröffentlicht um 12:46Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Die Saumhilfe find ich wirklich toll, wie ich sehen kann hast du eine Computer Nähmaschine gibt es Probleme mit dem Programm wenn ich die Saumhilfe verwende ? Ich habe eine Pfaff Essiantal mit IDT System.

    liebsten Gruss Dajana

  • FrauFröhlich
    Veröffentlicht um 13:41Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Das für mit den Nadeln ist ja eine gute Idee! Ich denke mir immer, eigentlich sollten sich die Hersteller alle zusammen an einen fixen Farbcode für die Dummen (wie mich) halten… So à la rot ist jersey, blau Jeans usw…
    Und jetzt muss ich grad schauen ob meine Bernina magnetisch ist, ich nehms doch fest an!

  • wollkisterl
    Veröffentlicht um 15:11Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Der Tipp mit der Nadel und dem Tape- einfach genial. Das man da nicht selber drauf kommt ;). Mir passiert es nämlich immer wieder, dass ich nicht weiß, welche Nadel ich gerade in der NäMa habe. Danke
    LG Elke

  • Mucksy Maus
    Veröffentlicht um 19:13Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Das mit der Nadel-Gedankenstütze ist ja cool!! Danke ;-)
    Ich habe mir ein Nadelkissen mit Gummizug für die Maschine genäht und stecke da immer die Universalnadel rein, wenn ich mit Jerseynadel nähe und die Jerseynadeln packe ich dann in den Behälter zurück.
    LG, Sylvia

  • Naebutikk
    Veröffentlicht um 19:25Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Den ersten Trick wende ich auch öfter an, was neulich sogar dazu geführt hat, dass ich gefragt wurde, warum da MaskingTape auf meiner Maschine klebt *g*.

    Der zweite Trick ist mir neu- wird aber bei mir sicher auch ganz bald umgesetzt, denn merken funktioniert nicht ;-)

    MaskingTape ist einfach super, bei mir dient es auch als Schneidemarkierung an der Schneidemaschine oder als 1-Meter-Markierung am Tisch ( zum Webband abmessen) und und und.

  • Frau Locke
    Veröffentlicht um 21:51Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Ja, die Nadeln… Mir gehts genau so! ich finde beide Tipps super, danke schön!
    Liebe Grüße, Melanie

  • Kate
    Veröffentlicht um 22:49Uhr, 03 November 2014 Antworten

    Danke, danke, danke!!! Meine Nähnadeln sind schon ziemlich durcheinander, aber beim nächsten Nähen greife ich zum Masking Tape und schreib mir solche “Denkzettel “.

    Viele Grüße, Kate

  • Anonym
    Veröffentlicht um 10:55Uhr, 04 November 2014 Antworten

    Das ist ja eine super Idee mit den Nadeln! Cool. Danke!

    Liebe Grüße
    Nicole

  • Silvia Woll-Garten
    Veröffentlicht um 11:15Uhr, 04 November 2014 Antworten

    Ha, wie gut zu sehen, dass es nicht nur mir so geht, mit der Vergesslichkeit… Ich kann mir das auch nie merken, welche Nadel gerade in der Maschine steckt.
    Und der magnetische Kantenführer – das ist ne super Idee. Beides habe ich mir direkt gemerkt und notiert!
    Vielen lieben Dank!
    LG, Silvia

  • Bianca Weidner
    Veröffentlicht um 15:54Uhr, 11 November 2014 Antworten

    Hallo Julia,
    ich muss zwei Sachen gleich zu Anfang gestehen:
    1. Ich habe noch nie was mit Masking Tape gemacht
    2. Ich fummel jedes Mal das kleine Kästchen raus und schau nach welche Nadel ich grad verwende ;)
    Du hast jetzt eine Abonnentin mehr und ich einen genialen Trick von dir bekommen, 1000 Dank dafür! :-*
    P.S.: Wo kann man dieses Mascing Tape kaufen? ;-)
    Liebe Grüße, Bianca

    • Ursula Gall
      Veröffentlicht um 20:43Uhr, 14 November 2014 Antworten

      Hallo Julia,
      vielen Dank für deine tollen Tipps, eine super Idee mit dem Masking Tape. Ich nehme das Klebeband auch zum zuschneiden. Klebe es auf den Stoff und das Schnittmuster, so spare ich mir die Stecknadeln.
      Das Masking Tape gibt es übrigen auch bei DaWanda oder im Schreibwarenladen.

      Liebe Grüße Ursula

  • Marianne
    Veröffentlicht um 13:43Uhr, 09 Oktober 2016 Antworten

    Super Idee mit dem Masking-Tape! Vor allem auch bezüglich der Nadeln… Hatte mir Magneten geholt und beschriftet – leider halten sie nicht an der Maschine 😐 Morgen muss sofort das Tape ins Haus. Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße
    Marianne

  • Trick 19: Nadelmerkhilfe mit Washitape | Kreativprojekte
    Veröffentlicht um 16:32Uhr, 24 Oktober 2016 Antworten

    […] Lillesol & Pelle habe ich dann den Trick mit dem Washi Tape entdeckt! Einfach ein Stückchen Washi Tape beschriften […]

Schreibe einen Kommentar

2 × 4 =