lillesol & pelle Schnittmuster, Ebooks, Nähen | Elternzeit-Blog-Vertretung: Hamburger Liebe/ Tutorial für ein Tutu
Schnittmuster und EBooks zum Nähen von Taschen und Bekleidung (Longsleeve, Shirt, Tunika, Kleid, Top, T-Shirt, Hose, Bluse und vieles mehr) für Damen und Kinder, Mädchen und Jungs. Viele kostenlose Schnittmuster und Tutorials im Blog.
Schnittmuster, Ebook, Nähen, Longsleeve, Shirt, Tunika, Kleid, Top, Hose, Bluse, Damen, Kinder, Mädchen, Jungs, Kapuzenpulli, Hoodie, Kapuzenjacke, Jacke
85
single,single-post,postid-85,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-7.5,wpb-js-composer js-comp-ver-4.5.3,vc_responsive
 

Elternzeit-Blog-Vertretung: Hamburger Liebe/ Tutorial für ein Tutu

TT_Tutu-Intro

03 Feb 2015 Elternzeit-Blog-Vertretung: Hamburger Liebe/ Tutorial für ein Tutu

Meine heutige Elternzeit-Blog-Vertretung muss ich wohl gar nicht vorstellen. Ihr alle kennt Ihre tollen bunten Stoffdesigns und die meisten werden sicherlich auch schon den ein oder anderen Stoff von ihr vernäht haben: Susanne von Hamburger Liebe.

Susanne und ich kennen uns schon eine Weile aus Hamburg von unseren Hamburger Bloggertreffen. Außerdem habe ich die große Freude und darf vorab regelmäßig ihre neuesten Stoffe vernähen, wie zuletzt die Kamehameha-Serie, aus der ich Euch übrigens noch längst nicht alles gezeigt habe!

Ich freue mich sehr, dass Susanne ein richtiges Mädchen-Tutorial für Euch hat. Nicht nur, dass ich mit meinen drei Mädels schließlich von Haus aus eine ganz besondere Glitzer,-Tüll,-Schleifen-und-Prinzessinnen-Affinität habe, es steht schließlich auch Fasching vor der Tür!

Vielen Dank, liebe Susanne, dass Du heute hier bei mir im Blog zu Gast bist!

————————————————————————————————-

Hallo ihr – ich bin’s, Susanne von Hamburger Liebe! Ich freue mich sehr, dass ich heute bei Julia zu Gast sein darf! Am Liebsten hätte ich es natürlich andersherum gemacht: sie bloggt, während ich ihre zauberhafte kleine Prinzessin betüddel. Aber das holen wir vielleicht mal nach – neech, Julia?

Weil Julia nun schon drei zauberhafte Töchter hat und ich starke Zweifel habe, dass ihre Jüngste nicht mit jeder Menge Prinzessinnen und Glitzer-Flair aufwächst (schließlich hat sie zwei große Schwestern!), habe ich für meinen Tutorial Tuesday eine Anleitung für ein easy peasy Mini-Tutu für euch vorbereitet, das jede Menge Prinzessinnen-Flair versprüht. Es geht ganz leicht und ihr braucht dafür nicht mal eine Nähmaschine!

Und das geht so:

Ihr braucht:
2,1 m Feintüll (hier 1,35 m Pink, je 35 cm Blau und Hellblau)
1,5 m Satinband (hier von Stoff & Stil)
Schere
Maßband

Verwendet den Tüll gern in unterschiedlichen Farben, das gibt ein schönes Farbenspiel. Wichtig ist, dass ihr Feintüll und nicht diesen kratzigen Faschings- oder Dekotüll verwendet. Letzterer ist nicht nur unschön für zarte Baby- oder Kinderhaut, er ist auch ein potentieller Strumpfhosenkiller. Ich bin ja immer sehr dafür, den lokalen Einzelhandel zu unterstützen, aber ich habe in Hamburg leider keinen Laden gefunden, der Feintüll führt, geschweige denn auch noch in unterschiedlichen Farben. Fündig geworden bin ich letztlich doch im Netz, nämlich bei The Tulle Factory. Das ist ein deutscher Online-Shop und dort gibt es die unterschiedlichsten Tüll-Arten in vielen verschiedenen Farben. Ich habe für das Tutu den Feintüll Nr. 5 in drei verschiedenen Farben verwendet.

Überlegt euch, welche Länge euer Tutu haben soll. Meins ist für ganz Kleine und ca. 23 cm hoch, aber ich schätze, es wird ganz lange passen. Messt also sowohl die Länge als auch den Bauchumfang von eurer kleinen Prinzessin. Die Länge des Satinbandes, mit dem das Tutu später einfach um den Bauch gebunden wird, bemisst sich aus der Bauchlänge plus ca. 60 cm für Knoten und Schleife.

Schneidet euch von eurer Hauptfarbe (hier Pink) drei Streifen von ca. 45 cm (oder die doppelte Länge eures Tutus) über die ganze Breite (hier 140 cm). Faltet nun den Streifen der Länge nach (das lässt sich besser schneiden) und schneidet ca. 7-10 cm breite Streifen. Das muss nicht so ganz genau sein, ich habe weder mit dem Lineal gemessen noch mit dem Rollschneider geschnitten. Einfach mit der Schere, schnipp-schnapp.

Von den beiden anderen Farben (hier Hellblau und Blau) habe ich jeweils einen Streifen von ca. 35 cm Höhe (auch wieder über die gesamte Breite des Stoffes von ca. 140 cm) geschnitten und daraus etwas schmalere Streifen von ca. 5 cm Breite abgeschnitten.

Nun fixiert ihr euer Satinband an einer Stelle auf eurem Tisch (ich habe einfach meine Schere darauf gelegt), faltet einen Streifen Pink in der Mitte, legt darüber mittig einen Streifen Blau und macht oben am Knick eine Schlaufe, die ihr unter dem Satinband durchschiebt.

Führt nun die Enden des Tülls durch die Schlaufe und zieht sie nach unten fest. Als nächstes faltet ihr einen Streifen Pink und legt einen Streifen Hellblau darüber. Macht wieder einen Schlaufe, führt die Enden des Tülls durch und so weiter. Bei mir haben sich Hellblau und Blau immer abgewechselt.

 Ob ihr nun den Knoten auf der Vorder- oder Rückseite sehen wollt, bleibt euch überlassen.

So sieht das aus, wenn der Knoten außen zu sehen ist:

Huch, das war’s schon! Wenn euer Kind größer wird, schiebt ihr eifach die Knoten ein bisschen auseinander. Wenn irgendwann das Band zu kurz wird, zieht ihr einfach ein längeres durch. Statt einem Satinband könnt ihr natürlich auch einen Hosengummi verwenden, den ihr vorher zu einem Ring zusammennäht. Das wäre dann allerdings schon wieder was mit Nähen. Wer trotzdem nicht auf die Schleife verzichten möchte, knotet einfach eine an den Gummi ran.

Mit den Tutu-Farben könnt ihr natürlich wunderbar spielen: in Blautürkis ist das dann der Rock einer Meeresprinzessin, in Moosgrün der einer Waldelfe, in Weiß eine Schneeflocke etc. … schließlich steht der Karneval kurz vor der Tür!

Für die kleine Lillesol-Prinzessin habe ich noch einen passenden Body genäht. Der Regenbogen-Jersey ist so brandneu, dass ich ihn eigentlich noch gar nicht zeigen darf. Die neuen Stoffe kommen erst im Sommer, aber ich bin schon so verliebt, dass ich ihn heute einfach anschneiden musste. Und jetzt durftet ihr schonmal luschern.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen und dir Julia wünsche ich noch eine wunderbare Kennenlernzeit mit deiner kleinen Prinzessin! Danke, dass ich heute bei dir zu Gast sein durfte!

14 Kommentare
  • Stephanie Schickel-Schröder
    Veröffentlicht um 05:53Uhr, 03 Februar 2015 Antworten

    Guten Morgen Julia und Susanne,
    was für ein toller Beitrag. Das muss ich unbedingt für meine beiden Mädels machen. Da gibt es endlich wieder Futter für die Verkleidungskiste!!! Super cool vielen Dank! LG Steffi

  • pipa pocoloco
    Veröffentlicht um 06:09Uhr, 03 Februar 2015 Antworten

    Hallo ihr Lieben,
    eine klasse Anleitung, die sich bestimmt in nullkommanix umsetzen lässt. Ich bin sehr begeistert und mein kleines Fräulein zu Hause wird es sicher auch sein. Danke auch für den Shop-Tipp, da muss ich nicht selbst lange suchen.

    Liebe Grüße an euch Zwei
    Paola

  • creat.ING[dh]
    Veröffentlicht um 08:10Uhr, 03 Februar 2015 Antworten

    Das ist eine tolle Anleitung, Danke. das werde ich gleich mal nachmachen, für einen Elfenröckchen. Tüll habe ich glaube ich noch im Haus.
    lg dodo

  • lotte jakob
    Veröffentlicht um 08:30Uhr, 03 Februar 2015 Antworten

    Oh Cool. Das kann ich jetzt sowas von gebrauchen. Habe schon das Netzt durchforstet und nix hat mir gefallen, aber die Anleitung hier ist echt top.
    Vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Katja

  • kleine Kuschelrobbe
    Veröffentlicht um 09:26Uhr, 03 Februar 2015 Antworten

    Eine tolle Idee. Ich habe leider anfangs auch erst mal den steifen Tüll bestellt. Kaufen vor Ort, wo man die Stoffe anfassen kann, hat definitiv seine Vorteile. LG, Birgit

  • Pilinka
    Veröffentlicht um 09:42Uhr, 03 Februar 2015 Antworten

    Hallo,
    Das ist wirklich eine schöne Idee. In weiß bzw. creme sollte das auch ne coole Sache für Blumenmädchen sein…
    Liebe Grüße

    • Susanne
      Veröffentlicht um 13:30Uhr, 03 Februar 2015 Antworten

      Ja unbedingt, tolle Idee! Du könntest die Enden der Tüllstreifen auch noch wie Blütenblätter spitz zulaufen lassen, das sieht bestimmt auch schön aus!

      Viel Spaß beim Nachmachen!

      Liebe Grüße,
      Susanne

  • Anonym
    Veröffentlicht um 10:06Uhr, 03 Februar 2015 Antworten

    Hallo,

    Das sieht ja traumhaft aus. Danke für diese tutorial. Meine Tochter hat bald Geburtstag und da kommt es echt recht.
    Nur wollte ich wissen, feinfühlig Nr 5 ist das dieser:

    Feintüll T5
    Der leichteste unter den vielen Feintüllqualiltäten: weich, aber dennoch mit viel Stand. Wir bieten diesen zarten Tüll in 42 Farben an.

    Danke und LG

    • Susanne
      Veröffentlicht um 13:31Uhr, 03 Februar 2015 Antworten

      Das ist genau der, den ich verlinkt habe ;)!

      Liebe Grüße,
      Susanne

  • Juliane
    Veröffentlicht um 11:45Uhr, 03 Februar 2015 Antworten

    Das ist echt süß. Das werde ich für meine kleine Ballerina auch machen. Toll Danke!!

  • Anonym
    Veröffentlicht um 11:50Uhr, 03 Februar 2015 Antworten

    Süß. Und der Regenbogenjersey hat es mir ja sofort angetan…erst im Sommer??? Ohhhh schade.

  • LOCKwerkE
    Veröffentlicht um 20:32Uhr, 03 Februar 2015 Antworten

    Wie wundervoll, ich hab´mich gleich verliebt: ins Röcklein und in den wundervollen Regenbogenjersey. Genau so etwas könnte ich für meine Idee für eine Tobeleggins gebrauchen. Nachdem ich schon eine Wirbelwindleggins entworfen habe, wäre der Regenbogen einfach zu genial. Vielen Dank für die Idee. LG Karin

  • Sternchen
    Veröffentlicht um 21:04Uhr, 01 März 2016 Antworten

    Einfach perfekt! Meine „Grosse“ hat bald Geburtstag und sie wird ausflippen vor Freude! Ich freue mich schon auf ihr Gesicht!!!

  • Löwen Kostüm Nähen Anleitung | lillesol & pelle Schnittmuster, Ebooks, Nähen
    Veröffentlicht um 12:29Uhr, 09 Februar 2017 Antworten

    […] Feintüll verwenden, der kratzt nicht bei nackigen Beinen. Übrigens gibt es hier im Blog ein Extra-Tutorial für diese Röcke, das hat damals Susanne von Hamburger Liebe in meiner Elternzeit geschrieben. Als […]

Schreibe einen Kommentar

neunzehn + 2 =